Erfolgreiche Weiterbildung der Übungsleiter

Am Wochenende 22.-23.08.2015 haben wir für unsere Übungsleiter eine spezielle Apnoe-Weiterbildung angeboten. Angelo, Jürgen und Michael nutzten die Gelegenheit, ihre Apnoe-Fähigkeiten weiter unter der überaus professionellen Anleitung von Nationalkaderathletin Doris Hovermann zu beweisen und weiter auszubauen. So starteten wir am Samstag morgen um 10 Uhr im Dive4Life in Siegburg im Unterrichtsraum mit der Theorie. Ziel war es, innerhalb der beiden Tage den Apnoe** abzulegen und vor allem die für Apnoe unbedingt notwendigen Grundlagen, der Atemtechniken, Entspannung, Streching, Flossentechnik, Abtauch- und Sicherungsstandards zu erlernen, damit wir dies in unser Trainingsangebot einbauen können.

 

Doris verstand es, bei uns keine Langeweile aufkommen zu lassen. Nach vier Stunden Theorie und einem abschliessenden Test, den wir natürlich bravorös bestanden, ging es zum Statik-Apnoe und anschliessendem Technik des Abtauchens und Tieftauchen in den Pool. Nach einer kurzen Vorbereitung standen vier Durchgänge Statische Apnoe an, die wir alle mit nur wenigen Sekunden Unterschied knapp vor der Grenze von 3 Minuten absolvierten ("gemusst" hätten wir nur 1:30 min).


Beim Abtauchtraining starteten wir erst im Flachbereich (7m) und zogen uns beim Free Immersion (ohne Flossenbewegung mit Hilfe des Seils in die Tife ziehen und auch wieder zurück) am Seil in die Tiefe.

Da dies direkt sehr gut klappte, gingen wir schnell zum Constant Weight über, bei dem der Taucher sich mit Flossenkraft in die Tiefe bewegt. Blei darf dazu getragen werden und wird auch wieder mit nach oben gebracht. Beim Constant weight starteten wir mit einer Sarttiefe von 10m, was beim vierten Tauchgang schon auf 20m verdoppelt wurde.
Geschafft vom ersten Tag bezogen wir unsere Unterkunft und im Anschluss noch ein Restaurant um für den folgenden Tag fit zu sein.

Sonntag Morgens ging es auch um 10 Uhr wieder los, nun stand zuerst Atemtechniken, Stretching und vorbereitung auf dem Plan. Nach dem Ok vom Bademeister ging es in die 50m Bahn des Freibades, um unser Dynamik mit Flossen (also Streckentauchen mit Flossen) zu absolvieren. Die geforderten 40m wurden von jedem beim ersten Versuch abgehakt, nun galt es das Personal Best ein wenig zu verbessern. Zwei schafften sogar beim dritten Versuch eine Weite von über 60m. Da es nun langsam kalt wurde, ging es wieder ins Dive4Life um die Rettungsübungen (Retten aus 15m Apnoe) und die verbleibenden Skills zu absolvieren (Auftauchen ohne Maske, Auftauchen ohne Benutzung der Beine). Die ersten Übungstauchgänge gingen auch schon direkt wieder auf 20m, das gab einem das gute Gefühl auch die weiteren Übungen ohne Probleme zu absolvieren. Doris erklärte uns einen üblichen Trainingsablauf, wie das Sichern eines Tauchers abläuft, die Rettung, usw. . Wir waren ein gut eingespieltes Team, Doris verbesserte ein paar Kleinigkeiten bei jedem von uns.
Zum Schluss des zweiten Tages hatten wir noch ein paar Minuten Zeit ein paar Bilder zu machen.

Vielen Dank Doris Hovermann, das war wirklich eine lohnenswerte Weiterbildung für uns! Wir haben viel Mitgenommen und werden es nun auch bei uns weiterführen.

In der nachfolgenden Zeit hat unser Tauchlehrer Michael seine Ausbildung bei Doris Hovermann in mehreren Terminen bis zum Freediving Instructor abgeschlossen und gibt sein Wissen seit Anfang 2016 an die Freediver der PST-Taucher (sehr gerne aber auch an neue Tauchfreunde) weiter. 

 

 

 

Drucken